Abfallkalender

Gelbe Tonne

RICHTIG TRENNEN - UMWELT schützen - GELD sparen

Wenn Sie ein Produkt in einer Verpackung, die für das Recycling gekennzeichnet ist, kaufen, haben Sie damit bereits die Kosten für die Sammlung und Sortierung der Verpackung bezahlt.

Verpackungen aus Papier und Pappe, die für das Recycling gekennzeichnet sind, sollen über die Depotcontainer für Papier, bzw. über die Papiertonne entsorgt werden.

Einwegflaschen und -gläser, die für das Recycling gekennzeichnet sind, gehören in den Depotcontainer Glas (sortiert nach Farben).

Verpackungen aus Kunststoff, Metall oder Verbundverpackungen, die für das Recycling gekennzeichnet sind, gehören in die Gelbe Tonne.

Für die Gelbe Tonne wird keine Gebühr erhoben. Wer Verpackungen, die für das Recycling gekennzeichnet sind, in die Restmülltonne gibt, zahlt deshalb doppelt. Wer seine Abfälle hingegen richtig trennt, verursacht weniger Restmüll, kommt mit einer kleineren Mülltonne aus und kann dadurch Abfallgebühren sparen.

Die verschiedenen Verpackungsmaterialien werden nach der Sammlung auf dem Sortierband voneinander getrennt und anschließend wiederverwertet. Aus den Abfällen entstehen so neue Produkte. Das schont die natürlichen Ressourcen und spart Energie.

Bei Fragen zur richtigen Befüllung der Gelben Tonnen helfen Ihnen die Abfallberaterinnen und Abfallberater der AWG gerne weiter und stellen Informationsmaterial - auch mehrsprachig - und Aufkleber für die Gelben Tonnen zur Verfügung.

Zusätzlich können Verkaufsverpackungen, die für das Recycling gekennzeichnet sind, auch an den Recyclinghöfen abgegeben werden.

HINWEISE

  • Verpackungen aus verschiedenen Materialien nicht ineinander legen, z.B. den Joghurtbecher nicht in die Konservendose stecken.
  • Verpackungen müssen sauber sein, d.h. löffelrein bzw. entleert. Spülen ist nicht erforderlich.
  • Getränkeverpackungen flach zusammenfalten.

Sollten Sie noch Fragen zur gelben Tonne haben, wenden Sie sich bitte an Kontakt.

Kostenlose Hotline 0800 44 44 453

Stand: 23.11.2017