Altkleidersammlung

Altkleider ... Zu schade für die Mülltonne

Mit der Aufstellung der Kleidercontainer, welche die in 1997 durchgeführte Sacksammlung ersetzt, verfolgt die AWG verschiedene Ziele:

Altkleider, die bisher in der Müllverbrennungsanlage landen, werden einer ökologisch sinnvollen Verwertung zugeführt. In die Container dürfen nur brauchbare Kleidungsstücke, Bett-, Haushaltswäsche und Schuhe, keine Stoffreste und Matratzen. Nur in Plastiksäcken verpackte Textilien bleiben brauchbar! Bei der Weitergabe der Altkleider sollen nur Firmen berücksichtigt werden, die die Verwertungswege konkret belegen können. Hiermit soll sichergestellt werden, dass eine Vermarktung in die sogenannte Dritte Welt, d.h. nach Afrika, weitestgehend unterbleibt.

Darüber hinausgehende Überschüsse fließen unmittelbar in die Abfallwirtschaft der Stadt ein. Auf diese Weise soll ein Beitrag zur Stabilität der Abfallbeseitigungsgebühren geleistet werden.

An 211 Sammelstellen stehen Container für die Sammlung von Alttextilien zur Verfügung.

Die aktuellen Standorte entnehmen Sie bitte der Standorttabelle.

Weitere Sammlungen inm Wuppertal

Besonders hinweisen möchte die AWG darauf, dass neben dieser Containersammlung noch weitere sinnvolle Altkleidersammlungen in unserer Stadt bestehen. Diese Sammlungen werden von verschiedenen karitativen Organisationen (beispielsweise Kinderschutzbund, Wuppertaler Tafel, usw.) durchgeführt.

Die Wuppertaler Kleiderkammern finden Sie unter:
www.wuppertal.de/rathaus-buergerservice/medien/dokumente/kleiderkammern.pdf

Stand: 23.11.2017